Inhaltsstoffe

Auch Rock-Bonbons werden zum größten Teil aus Zucker und Glucose hergestellt. Wir glauben aber nicht an schlechte Zähne, die nur von Bonbons kämen. Ausserdem putzt Ihr Selbige doch wohl hoffentlich ?! Ihr seid ja auch hier, weil Ihr Euch oder jemandem etwas süßen Luxus gönnen wollt ..

Wir glauben auch nicht an Bonbons ohne Zucker. Isomalt, der Haupt-Zuckerersatzstoff in zuckerfreien Bonbons, ist absolut geschmacksneutral, daher werden Süßungsmittel defintiv hierfür benötigt. Fakt ist aber, dass sowas einfach nicht schmeckt. Und wir mögen Geschmack, darum produzieren wir Eure Logo-Rocks auch als einziger in Deutschland noch bewusst mit der Hand und lassen uns auch nicht nehmen, jedes selbst zu essen – und darum kennen wir den Inhaltsstoff jedes Bonbons noch persönlich..
Solltet Ihr auch backen oder Bonbons kochen wollen, dann werden Euch die folgenden Erläuterungen zu den färbenden oder aromatisierenden Inhaltsstoffen vielleicht interessieren.

Deutschland ist im Lebensmittelrecht (zum Glück) recht stringent. Aber auch etwas komplizierter als die EU oder gar Nicht-EU-Länder. Wir haben es neben der Bauaufsicht und dem Ordnungsamt mit dem Umweltamt, der Berufsgenossenschaft und der Aufsicht für Verpackungsmittel und diversen Verordnungen zu Zusatzstoffen hinsichtlich der Farben und Aromen zu tun.
Was bedeutet das ? Seid sicher, dass unsere Rocks generell unter einwandfreien hygienischen und sicherheitstechnischen Bedingungen nach HACCP sowie mit besten (nicht billigsten) Rohstoffen und auch bestem Gewissen hergestellt werden und somit neben der ganz normalen Suchtgefahr keinerlei Risiken bestehen. Das vorweg :D

Unsere Rocks bestehen zum Hauptteil aus Zucker, Glucose und Wasser. Die Inhaltsstoffe sind in jedem Fall aus genetisch unverändertem Rohmaterialien und laktosefrei sowie glutenfrei. Das gilt auch für die Lakritze!

Glucose ist doch auch Zucker, oder ?

Ja. Und nein :D Als “Zucker” bezeichnet man zumeist den Kristallzucker, den es im Supermarkt gibt. Er heisst eigentlich Saccharose.
Glucose begegnet Euch täglich ! Sie ist eine Mischung verschiedener Zucker wie Maltose, Fructose & Dextrose, ein wenig vorgelöst zu einem klaren, süssen Zucker-Gel. Je nach dem, welche Zuckerarten verwendet werden und wieviel hiervon jeweils enthalten ist, ergibt sich eine Eignung für Bonbons, Marshmellows, Fudge, Toffee uvm. Glucose schmeckt “nur süß”.
Aus der Patisserie-Küche der Sterneköche ist sie nicht wegzudenken ! Glucose ist hierzulande leider nicht in geringen Mengen zu bekommen; in den USA erhält man sie in jedem Markt. Speziell zu Weihnachten findet sie dort gerne Verwendung, um die Pute/Ente/den Truthahn noch knuspriger werden zu lassen.
Als Ersatz kann häufig Rübenzuckersirup oder auch Honig verwendet werden. Für Bonbons sind die aber aufgrund der Färbung und des starken Eigen-Aromas eher nicht geeignet..

Wir brauchen die Glucose zur Herstellung der Rocks Bonbons ausserdem aus zwei weiteren Gründen. Der erste ist jedem schon einmal begegnet – kristallisierter Zucker ! Man findet ihn ganz fein in Marshmellows, mittelgrob in Mäusespeck und Zuckerguß und ganz grob rund um gebrannte Mandeln. Glucose verhindert dieses bei uns eher unerwünschte Verhalten von reinem gekochtem Zucker. Er macht die Bonbons schwer und steinhart, das Aroma verfliegt sehr stark bis komplett (warum, wir wissen es nicht) und die Textur ist in Bonbons eher .. nicht gewünscht :D
Der zweite Grund ist simpel, Glucose ist ein Gel – und hält die Masse weich. Das Herstellen der komplizierten Hochzeitsbonbons dauert eine ganze Weile …

Fructose ist übrigens der “süßeste” Zucker. Hiernach folgen Saccharose, Dextrose und Maltose.

Wir verwenden KEINEN HFCS – unsere Glucose stammt aus Deutschland !

 

Gib mir ein A, gibt mir ein E..

Lebensmittelfarben und teilweise auch Aromen, enthalten Zusatzstoffe, die mit E-Nummern gekennzeichnet werden (zumindest bei den seriösen Firmen). Dennoch ist es wahrscheinlich, dass diese aus natürlichen Basen gezogen werden, denn viele natürlichen Farben wirken wesentlich stärker färbend als die nicht-natürlichen (siehe der verhasste Grasfleck).

Zur Herstellung von klaren Mischfarben hieraus sind Zusatzstoffe erforderlich, denn die einzelnen Basen reagieren miteinander – und für die Stabilität der Mischprodukte könnte so nicht garantiert werden. Speziell bei den Aromen ist dies zudem erforderlich, um eine eher klare (nicht färbende) Ware herzustellen. Dies ist relevant z.B. bei der sehr stark färbenden Kirsche. Soll Euer persönliches Bonbon ein weiss/blau/gelbes Kirsch-Rock werden, ist dies mit dem rein natürlichen Aroma der Kirsche nicht zu realisieren…Die Farben würden sich mit dem Rot des Aromas mischen – und heraus käme ein Bonbon in rosa/lila/braun ..

Unser Job ist es, Eure Farben möglichst genau und unabhängig vom Aroma umzusetzen – blaue Erdbeerbonbons sind bei uns an der Tagesordnung! Hierzu verwenden / mischen wir die Farben so, wie es hierzu nach der reinen Farblehre (ausgehend von RGB) notwendig ist. Firmenfarben in Blautönen (also einer nicht anmischbaren Grundfarbe) sind nicht selten.. aber wer hat schon mal von einer essbaren blauen Pflanze gehört ??? Wir brauchen zudem nicht nur jede Farbe, sondern auch Variationen davon, wie Weinrot und Lila / Rot, Rosa und Pink / Zitronengelb und Sonnengelb / Froschgrün und Grasgrün etc. Auch wenn die Basis dieser Farben vor dem Mischen häufig aus einer natürlichen und einer nicht natürlichen Farbe bestand, so enthalten die Mischfarben hierdurch zumeist doch ein E.
Alles klar ?

Lebensmittelfarben sind, da wir auch hier mit Konzentraten arbeiten, in der von uns verwendeten Menge unbedenklich! Dennoch soll Folgendes zur Aufklärung beitragen, denn die Medien informieren auch nicht immer so ganz korrekt..
Manche der E´s, die wir grösstenteils umgehen, aber für die Farben Gelb, Rot und Mischfarben hieraus wie Sonnengelb, Froschgrün usw auch nicht ganz weglassen können, wirken sich negativ auf den Stoffwechsel hyperaktiver Kinder aus und sind im Verdacht, bei Anwendung in hohen Dosen Allergien zu fördern. Diesen Umstand muss jeder Produzent ab Mitte diesen Jahres mit dem Hinweis “Kann die Aufmerksamkeit von Kindern beeinflussen!” ausweisen, wer weiss schliesslich, ob sein 3jähriger ADHS hat oder einfach nur etwas wild ist.. ;D Wir zeichnen dies daher selbstverständlich auch aus. Ein roter Lutscher wird sich bei allen anderen deshalb allerdings weder sofort noch nachaltig auswirken ;) Aaber, wenn Ihr ADHS oder ähnlich Symptomatisches (Manische Depressionen, Schizophrenie o.ä.) habt, werdet Ihr auch wissen, dass ihr sowieso erst gar keinen Zucker essen solltet..

Die folgende Grafik hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, bildet aber die am häufigsten benutzten Lebensmittel-Farben ab – und zeigt an, ob diese ein E enthält, oder nicht.

Farbtabelle Lebensmittelfarbe

Alle unterstrichenen E´s sind solche, bei deren Verwendung der Produzent den erwähnten Hinweis drucken muss ! Wie ersichtlich betrifft dies viele der am häufigsten gebrauchten Farben – nicht alle.
Bei dem Orange mit den drei E´s ist gut zu sehen, wie sich eine Kennzeichnungspflicht ergibt, weil Dunkelorange mit zwei Gelbvarianten (E122) hierfür gemischt wurden. Der Gelbanteil (im Orange) des Bonbons dürfte damit wohl trotzdem eher als sehr gering eingestuft werden. Aber dies ändert nichts an der Kennzeichnungspflicht. Das Rot E124 hingegeben ist per se kennzeichnungspflichtig. Der enthaltene AZO-Anteil dürfte hier im Rock etwas höher liegen.
Schwarz (Pflanzenkohle) und sowie Braun (Karamell) haben z.B. zwar eine E-Nummer, sind aber wie viele andere auch unbedenklich – und auch nicht kennzeichnungspflichtig.

Alle Farbkästen, in denen keine E-Nummer verzeichnet ist, sind rein natürliche Farben. Klar erkennbar, dass es nicht alle Farben in natürlich gibt. Gundsätzlich sind es auch nicht gerade die Schönsten, oder ??
Geht doch mal einen Schritt weiter und überlegt mal zu jeder Farbe, welches Produkt Euch dazu einfällt… Esst Ihr vornehmlich Süßwaren aus den nicht-gefüllten Kästen ??

Es gilt auch hier wie überall- ob natürliche oder nicht natürliche Zutat, man kann von allem “Zuviel” nehmen und das Zuviel ist dann auch gesundheitsschädlich. Ein übermässiger Verzehr (bei uns wären das etwas über 2kg komplett roter Rocks pro Tag) von Lebensmitteln mit Hinweisen auf AZO-Stoffe bzw. eine einseitige Ernährung sollte tatsächlich nicht erfolgen. Wer gerne sündigt, sollte also wenigstens etwas Abwechslung ins Spiel bringen !

Übrigens : Die von uns bei 90% der Rocks am meisten benutzte Farbe ist gar keine, sie ensteht durch das Ziehen des Zuckers -> Weiss !

 

Citronensäure

Citronensäure kann als Zitronensäure oder als E330 bezeichnet werden. Ihr werdet sie bei uns nicht übermässig vorfinden, wir wissen sie zu schätzen – aber in Maßen. Sie ist ein häufig unerkanntes Allergen bei Kindern und böse zu Milchzähnen – und wird leider grade dort viel zu häufig und in sehr hoher Konzentration als Geschmacksverstärker in nahezu jeder vorstellbaren Süßigkeit eingesetzt. Aber auch in Getränken ist sie reichlich enthalten (in Gelben nicht weniger als in Schwarzen..). Weniger ist hier besser.

Wisst Ihr, dass der Inhaltsstoff, der ganz vorne steht, am meisten enthalten ist und der zuletzt erwähnte am wenigsten ? Prüft mal den Anteil von Citronensäure auf den Packungen in Eurem Kühlschrank…Je saurer, je mehr ist hiervon enthalten.. Saure Zungen o.ä. werden sogar zusätzlich hierin gewälzt und sollten daher erst mit Schulkindzähnen gegessen werden….

Die grösste enthaltene Menge findet sich in unserem sauren Zitronen-Bonbon- und in den Brause-Bonbons, da dies für den Brause-Effekt technisch wichtig ist..

Den höchsten Vitamin-C – Gehalt hat das Ananas Rock !

 

Natürliche Aromen, naturidentische Aromen

Unsere Aromen sind von hoher Qualität – und kein Sparpotential. Wer mit guten Aroma-Rohstoffen arbeitet, benötigt keine Geschmacksverstärker.

Wir verwenden vornehmlich natürliche Aromen, weisen aber auch explizit aus, ob es sich bei den verwendeten Aromen um natürliche oder natur-Identische handelt. Es ist uns wichtig zu erwähnen dass wir dort, wo wir natur-identische Aromen verwenden, dies aus Überzeugung tun! Ja, ihr habt richtig gelesen. Das natürliche Extrakt der Kokosnuss beispielsweise .. schmeckt kaum bzw etwas fettigranzig, das natur-identische hingegen ist Vielen sicher vom Kokos-Eis bekannt..! Auch das natürliche bittersäuerliche Kirsch-Aroma erkennen nur die Wenigsten, das natur-identische ist jedem sofort von den Kirsch-Lollys aus der Kindheit bekannt..

Seid sicher, dass wir in vielen, vielen Test-Produktionen immer die jeweils echteste und leckerste Variante herausgefunden haben ! Von einigen Aromen haben wir auch beide oder verschiedene Varianten, wieder, um bei Mischaromen (wie Glühwein) ein bestmögliches Ergebnis erzeugen zu können. Das Aroma unserer Rocks sei neben den Motiven unser grösstes As, sagen unsere Kunden. Wir sind uns sicher, dass es daran liegt, dass wir keine Maschinen sondern reine Handarbeit, viel Liebe und Erfahrung für die Entwicklung und Umsetzung der kleinen Kunstwerke verwenden – und inklusive unserer Kinder selbst mit reinem Gewissen essen und lecker finden wollen, was wir produzieren!

Für Lakritz gilt..

Die erlaubte Höchstmenge einiger Aromen, im Speziellen die im Lakritz Verwendeten wie Süßholz und Salmiak, sind in jedem Land anders reguliert. In Deutschland liegt der erlaubte Gehalt um zwei Drittel niedriger als zum Beispiel in Dänemark. Ein Plättchen mit einem hohen Anteil an Lakritzextrakt oder Salmiak bekommt man hierzulande in der Apotheke (und bei Snoepjes) – und in Dänemark an jedem Kiosk !

Auch für unsere Lakritze verwenden wir nur beste Inhaltsstoffe – hochprozentiges, aber nicht bitteres Lakritzextrakt und Lakritzpulver sowie Salmiaksalz sind der Schlüssel zu unserem persönlichen Lieblings-Rock ! Hirschhornsalz anstelle von Salmiaksalz, ein schwarzes Anis-Bonbon mit oder ohne Salmiaksalz (neben der Spitztüte mit den gelben Anis-Bonbons – mit demselben Aroma) anstelle von Lakritzextrakt .. sowas ist kein Lakritz – und kommt bei uns nicht in die Tüte !

Wenn wir Lakritz sagen, meinen wir auch Lakritz. Die amtliche Bezeichnung des Inhaltsstoffes Lakritz ist “Süßholz”. Es gibt (grosse) geschmackliche und preisliche Unterschiede zwischen dem Süßholz aus den Haupt-Anbaugebieten Italien, Indien und China. Guess what, wir haben den leckersten, nicht den billigsten Lakritz !!

Ab einem gewissen Gehalt, eines besonderen, wie Kaffee wirkenden Inhaltsstoffes im Süßholz, ist zusätzlich der Hinweis “Starklakritz – Erwachsenenlakritz – nicht für Kinder!” erforderlich.
Als Fans von süßem & salzigem Echt-Lakritz finden wir die in Deutschland zugelassene Höchstmenge persönlich zu gering und halten uns daher bei diesen Bonbons immer tendenziell an das erlaubte obere Maß.. Und die Nachfrage gibt uns Recht ! Wir haben den süssen Starklakritz- nun in unser Standardsortiment aufgenommen und führen ausserdem immer wieder diverse Kirsch, Chili-, Heidelbeer-, Limette-, Erdbeer-, Minze-, Cocos- und andere leckere Lakritz-Leckereien ! Ihr findet Lakritz in unserem Shop bei Süsses & Salziges

 

Nährwertangaben

Wer will das schon wissen ;D Aber wer es wissen will, dem sei hier geholfen

100g Rocks enthalten
391 kcal / 1635 KJ
0,075 g Protein
0 g Fett
96,1 mg Kohlehydrate

FacebookTwitterPinterestBookmark/FavoritesPinboardWebnewsGoogle+weitere
  1. [...] Mehr zu den Inhaltsstoffen der Snoepjes Rock Bonbons [...]

    Pingback by Fragen über Fragen.. | Snoepjes — 16. August 2011 @ 19:42

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.